Hörgeräte - kleine technische Wunderwerke

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte

 

Hörgeräte sind heute viel mehr als nur einfache Hörhilfen. In fast jedem Hörgerät steckt nun ein elektronischer Hochleistungs-Chip, der Erstaunliches leisten kann. So können moderne Hörgeräte zum Beispiel zwischen Sprache und Lärm unterscheiden. Damit ist es möglich, die Sprache anzuheben und das Verständnis von Sprache deutlich zu verbessern. Früher waren Hörgeräte einfach nur Hörverstärker. Heute erkennen ausgeklügelte Rechenprozesse in Sekundenschnelle, was um sie herum akustisch passiert und sorgen so für optimales Hören und Verstehen, auch in schwierigen Hörsituationen. Das Faszinierende daran - die Hörgeräte leisten heute immer mehr und werden dabei aber immer kleiner. Viele Systeme sind so klein, dass sie hinter oder im Ohr verschwinden.

 

 

Klassisches Hinter-dem-Ohr-HörgerätKlassische Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO)

Bei HdO-Geräten sitzt das Gehäuse mit der Technik hinter dem Ohr. Ein dünner Schlauch, an dessen Ende sich das Ohrpasstück befindet, verbindet die Technik mit dem Gehörgang. Das Ohrpassstück wird individuell angefertigt. Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte zeichnen sich durch einfache Handhabung, Robustheit, leichte Pflege und langer Batteriedauer aus. HdOs sind für jede Art von Hörproblemen einsetzbar.

 

 

 

Exhörer HörgerätRIC-Hörgeräte / Exhörer-Hörgeräte

Bei Exhörer-Hörgeräten sitzt der Lautsprecher vor dem Trommelfell, direkt im Gehörgang. Geräusche werden somit direkt im Ohr wahrgenommen. Ein dünnes Kabel verbindet den Hörer mit der Technik des Hörgerätes, die sich wie bei den klassischen HdO-Geräten hinter dem Ohr befindet. RIC-Hörgeräte sind heute so klein, dass Sie oft nur bei näherer Betrachtung wahrgenommen werden. Exhörer-Hörgeräte eignen sich für einen leichten bis hochgradigen Hörverlust.

 

 

Im-Ohr-Hörgeräte (IdO)

Im-Ohr-Hörgeräte werden maßgefertigt und sitzen direkt im Ohr, so dass diese kaum zu sehen sind. Die komplette Technik des Hörgerätes befindet sich somit direkt im Ohr des Hörgeräteträgers. Da die Technik auch etwas Platz im Gehörgang benötigt, ist diese Form der Hörgeräte-Versorgung nicht für jeden Gehörgang geeignet.

 

Bei Im-Ohr-Hörgeräten stehen drei Bauformen zur Auswahl:

 

Complete in Canal CICCanal- oder Gehörgangsgeräte

Diese Hörgerät schließt mit dem äußeren Rand des Gehörgangs ab und ist etwas größer als das CIC. Das Gehörgangsgerät verfügt über eine größere Batterie und ist deshalb leichter zu handhaben. Diese Geräte sind für leichte bis mittlere Hörprobleme geeignet.

 

 

Complete in Canal CICComplete-In-Canal

CIC steht für "Completely-in-the-Canal" und sitzt vollständig im Gehörgang. Es ist so klein, dass man es im Ohr kaum sehen kann. Das CIC passt nur in Gehörgänge mit einer gewissen Mindestgröße. CICs eignen sich bei leichten Hörproblemen.

 

 

Complete in Canal CICDeep CIC

Deep CIC-Hörgeräte handelt es sich um die kleinstmögliche Bauform für Im-Ohr-Hörgeräte. Das Hörgerät sitzt sehr tief im Gehörgang und ist daher in den meisten Ohren überhaupt nicht zu sehen. Deep CIC Hörgeräte werden individuell für Sie gefertigt, sind aber nicht für jeden Gehörgang geeignet. Diese Hörgeräte eignen sich bei leichten bis mittelschweren Hörverlusten.